Kinderbetreuung

Die FDP hat zum Schluss der Haushaltsberatungen für 2008 die Investitionen in Höhe von 3 Mio Euro für die Einrichtung der Kinderbetreuungsplätze auf den Weg gebracht und
damit die entscheidenden Weichen gestellt, dass die Stadt – wie schon bei den Kita-Plätzen – die gesetzlich geforderten Quoten weit eher erreicht, als gesetzlich gefordert.

Diese Politik wird die FDP – besonders unter bildungspolitischen Aspekten weiter verfolgen – ohne dabei die finanziellen Belastungen besonders im Betriebshaushalt der Stadt aus den Augen zu verlieren.

Den Ansatz, die Haushaltsmittel für Integration für zusätzliche Sprachförderung an zwei Kindergärten einzusetzen, bewertet die FDP positiv. An den Versuchen von SPD und CDU, die Problemschwerpunkte Hanseviertel und Albert-Schweizer-Straße gegeneinander auszuspielen haben wir uns nicht beteiligt.