FDP: Erfreut über offenen Ansatz zur Integration

Winsen. Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Winsen freut sich, dass es gemeinsam mit der CDU gelungen ist, im Sozialausschuss vom 21. März einen offenen Umgang mit den Haushaltsmitteln für Integration zu erreichen.

Die Bezuschussung der DRK Migrationsstelle sei durch eine große Ratsmehrheit beendet worden, weil man festgestellt habe, dass die Tätigkeit nicht hinreichend belegt werden konnte.  Die FDP mache keinen Hehl daraus, dass man sich in Anbetracht der Haushaltssituation damit begnügt hätte, die Mittel einzusparen. „Aus unserer Sicht sind es vor allem die Winsener Vereine und Verbände, die wertvolle, niedrigschwellige Angebote zur Integration machen.“, sagt Vize-Fraktionschef Nino Ruschmeyer. Da die Haushaltsmehrheit allerdings 36.000 Euro für „Integration“ in den Haushalt eingestellt habe, wollten die Liberalen jetzt erreichen, dass dieses Geld möglichst sinnvoll eingesetzt werde.

Daher sei es erfreulich, dass der Sozialausschuss mit den Stimmen der CDU nun dem FDP-Antrag gefolgt sei und empfohlen habe, „Die örtlichen Freien Wohlfahrtsträger und Vereine aufzufordern, Konzepte zur Integration von Migranten unter Beachtung der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel einzureichen, dieses im Fachauss zu beraten, und im VA zu beschließen (hinsichtlich der Mittelvergabe).“

„Damit haben wir uns nicht darauf versteift, wieder eine Integrationsberatung zu bezuschussen, sondern geben allen Akteuren die Chance, Vorschläge für Projekte zu unterbreiten.“, analysiert Ruschmeyer. Er würde sich freuen, wenn vor allem die Vereine sich jetzt Gedanken machen würden, wie sie für Migranten noch attraktiver werden könnten. So könne er sich etwa vorstellen, dass mit den Mitteln Schnuppermitgliedschaften für Migranten in verschiedenen Vereinen bezuschusst, oder auf Migranten orientierte Mitgliederwerbung unterstützt werde. Die Stadtverwaltung werde entsprechende Vorschläge jetzt sammeln und nach den Osterferien wieder dem Fachausschuss vorlegen, damit dieser dann entscheiden kann, welches Projekt oder welche Projekte die Integration von Migranten in Winsen am besten befördern.