Bauleitplanung in Hoopte – Bürger beteiligen!

Am 3. Dezember 2009 wird sich der Planungsausschuss der Stadt Winsen im Sitzungssaal des Rathauses mit der weiteren Entwicklung des Ortsteils Hoopte befassen.

Dabei ist die Vorlage völlig offen gehalten; die Verwaltung präsentiert drei grundsätzliche Modelle, wie die Baulandentwicklung im Ortsteil weiter gehen kann – es wird neben zwei konkret umrissenen Gebieten an Katende und Wasserturm sowohl über eine Bebauung in dritter Reihe am Elbdeich entlang als auch über eine völlig neue Siedlung in der Hoopter Feldmark nachgedacht.

Nachdem die Fraktion über die Vorbereitung des Planungsausschusses berichtet hatte, haben die Hoopter Mitglieder des FDP Ortsverbandes spontan ein Flugblatt entwickelt und im Ort von Haus zu Haus verteilt, um möglichst viele Hoopter zu informieren und zu einer Teilnahme an der Sitzung zu bewegen. „Das geht natürlich nur, weil wir in Hoopte viele engagierte Mitglieder haben“, sagt FDP Ortsverbandsvorsitzender Jan Filter. Unser Ziel muss es also sein in anderen Ortsteilen genau so stark zu werden, um auch dort genauso effektiv für Transparenz und Bürgerbeteiligung eintreten zu können.

Da man aufgrund des Flugblattes mit einer regen Beteiligung rechne, habe man die Verwaltung gebeten, den Ausschuss in einen größeren Raum zu verlegen. Weil die Sääle in Winsen durch die Vorweihnachtszeit besetzt seien, sei dies leider nicht möglich gewesen – es könnte also eng werden im Rathaus.

„Hier kommen mal für einen Ortsteil alle Optionen auf den Tisch – da müssen selbstverständlich alle möglicherweise betroffenen Bürger mitreden und mitbestimmen können, wo die Reise hingehen soll“, findet Fraktionsvorsitzender Erich Lubina: Da erhalte das Wort „Zusammenrücken“ eine völlig neue Bedeutung. Die FDP Fraktion betrachte allerdings alle Verwaltungsvorschläge mit Skepsis. Vielleicht ließen sich ja in der Sitzung sinnvolle Lösungen gemeinsam mit den Bürgern finden.

Das Flugblatt der Hoopter FDP-Mitglieder finden Sie hier.