FDP Winsen beschließt neues Bürgerprogramm

Am gestrigen Montag, dem 2. Mai traf sich der Winsener Ortsverband der FDP zur abschließenden Beratung der Neufassung seines Bürgerprogramms. Insbesondere die Kapitel zur Direkten Demokratie und der Integration wurden erheblich erweitert und aktualisiert aber auch die übrigen Themen, die auf 27 Seiten praktisch jeden Politikbereich behandeln, wurden über die letzten Monate auf den aktuellen Stand gebracht.

FDP-Urgestein Erich Lubina, der der Beratung ebenfalls beiwohnte, erinnerte daran, dass das Bürgerprogramm erstmals 1976 beschlossen worden war und seitdem zu jeder Kommunalwahl aktualisiert und fortgeschrieben worden ist und sich als Kombination aus Grundsatz- und Parteiprogramm bei der Arbeit in Rat und Ortsverband sehr bewährt habe.

Auch Ratsherr Nino Ruschmeyer und der Ortsvorsitzende Jan Filter, unter dessen Leitung die Überarbeitung des Programms erfolgte, sind mit dem Ergebnis zufrieden.

Ruschmeyer, der eine erneute Kandidatur für den Stadtrat davon abhängig gemacht hatte, dass er sich mit dem neuen Bürgerprogramm identifizieren könnte, wurde vom Ortsverband im Anschluss an den einstimmigen Beschluss des Programms als Spitzenkandiat für die Liste nominiert.

Die Aufstellung der FDP-Liste zur Kommunalwahl erfolgt am kommenden Dienstag, dem 10. Mai um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zum Weißen Ross“ in Winsen. Die FDP öffnet ihre Liste wie immer auch für Bürger, die sich ohne Parteimitgliedschaft im Sinne des Bürgerprogramms kommunalpolitisch engagieren möchten.

Das Programm in der Beschlussfassung ist online auf fdp-winsen.de/programm2016 zu finden.